Sonntag, 7. Februar 2016

Reading with [UPDATE #2]


Hey ihr Lieben!

Heute gibt es von mir mein (leider verspätetes) Update zum "Reading with" mit der lieben Sophia von Sophias Bookplanet. Auch heute freue ich mich, ihre Fragen an mich zu beantworten.


Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

Aktueller Lesestand: 400/400








1. Was war bisher dein Highlight?

Es gab so viele wunderschöne und traurige Stellen in diesem Buch, dass es mir ganz schwer fällt, mich für eine davon zu entscheiden... Aber welche Stelle mir wirklich sehr gut gefallen hat war die, an der Violet und Finch zusammen in Finch's Wandschrank sitzen und er alles um sie herum mit Sternen, Planeten etc. dekoriert hat. Ich finde das ist nochmal eine schöne Stelle, bevor sich alles... naja eher zum Schlechten wendet. 

2. Wie gefallen dir die Nebencharaktere (Charlie, Brenda, Roamer, Ryan...)?

Über die Nebencharaktere weiß man ja insgesamt recht wenig, aber vor allem Brenda hat mir als Nebencharakter sehr gut gefallen, da sie eben anders als die anderen Mädchen ist und ich ihre Art sehr unterhaltsam fand. Charlie hätte man meiner Meinung nach noch ein wenig mehr in die Handlung mit einbinden können, da ich über ihn eigentlich nicht mehr wusste, als dass er mit vielen Mädchen zusammen ist. Wen ich gegen Ende des Buches als Charakter auch noch spannend fand, war Amanda, da man über sie noch etwas ziemlich Interessantes erfährt. Ich finde außerdem, dass Jennifer Niven Finch's Vater und seine "gefakte Familienatmosphäre" wie die Faust aufs Auge getroffen hat, da ich als Leser eine richtig gute Vorstellung davon hatte. 

3. Was erhoffst du dir noch von dem Rest des Buches?

Da ich das Buch ja schon fertig gelesen habe (obwohl ich es mir ja eigentlich aufheben wollte...) kann ich nur sagen, dass alles, was ich mir für die Handlung erhofft habe, erfüllt wurde und die Autorin wirklich hält, was sie in der ersten Hälfte des Buchs verspricht. Man hat während des Lesens wirklich allerlei Gefühle und kann sich nur schwer die eine oder andere Träne verdrücken...  


Kommentare:

  1. Hey :)
    einen tollen Blog hast du da! Ich bleibe gerne
    als Leserin hier. Das Buch will ich auch noch unbedingt lesen
    und du hast mich jetzt echt neugierig darauf gemacht. Mal
    sehen vielleicht landet es bald in meinem Bücherregal.
    Über einen Gegenbesuch auf meinem Blog würde ich mich freuen.
    Liebe Grüße, Meike <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! :)
      Freut mich, wenn es dir hier gefällt! :3
      Und es lohnt sich wirklich total! Ich kann dir nur empfehlen
      in den nächsten Buchladen zu rennen und es zu kaufen :D
      Gerne schaue ich auch bei dir vorbei :)
      Liebe Grüße!
      Anna :)

      Löschen