Freitag, 1. Januar 2016

Rezension: Mein fantastisches Leben - von wegen! - Sanne Sondergaard






















  • Originaltitel: Kaere Dodsbog
  • Deutscher Buchtitel: Mein fantastisches Leben - von wegen!
  • Autor: Sanne Sondergaard 
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
  • Preis: 12,99 Euro
  • Seitenanzahl: 208 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 15. Mai 2015

Klappentext

Agnes Jacobsen hat von ihrem Leben die Nase voll. Für ihre Mitschüler ist sie nur der seltsame Freak und Außenseiter, ihren Lehrern ist sie nicht "normal" genug, und selbst von ihren Eltern fühlt sie sich nicht richtig verstanden. Weil sie keinen anderen Ausweg weiß, beschließt Agnes, sich an ihrem 15. Geburtstag das Leben zu nehmen. Ausgerechnet dann passiert etwas, womit niemand gerechnet hätte: Agnes beginnt, sich gegen ihre Mobber zu wehren und die Dinge plötzlich mit anderen Augen zu sehen...


Meine Meinung



Ich bin an dieses Buch ohne besonders hohe Erwartungen herangegangen, da es ziemlich unpopulär ist und auch bei amazon keinerlei Bewertungen hat. Für mich war dieses Buch nur eine Art Lückenfüller, da ich nichts zu lesen hatte und sehnlichst auf meine Büher gewartet habe, die ich mir zu Weihnachten gewünscht hatte. Schon nach den ersten Seiten allerdings war ich positiv überrascht von dem Buch und auch Agnes als Protagonistin hatte es mir angetan. Sie erinnert mich ein wenig an Eleanor aus "Eleanor und Park" durch ihre etwas andere Art, die sie letztendlich zum Mobbingopfer macht. Von den Charakterzügen sind sie natürlich völlig verschieden, trotzdem denke ich, dass diejenigen unter euch, die Eleanor gut leiden konnten, auch mit Agnes gut zurecht kommen werden. Da es sich bei dem Buch um das "Todesbuch" von Agnes handelt, in dem sie ihre letzten Tage festhalten möchte, ist der Schreibstil teils ein wenig kindisch (so nach dem Motto: Ich hasse jeden!, Niemand versteht mich!), allerdings sind Tagebücher ja dafür da, Gefühle los zu werden und Agnes hat das auch dringend nötig, bei dem, was ihr widerfährt. Das Buch führt einem nochmal deutlich vor Augen, was Mobbing und Gruppenzwang alles bewirken können und man beginnt sich, während des Lesens zu fragen, was Menschen eigentlich dazu bewegt, so zu agieren wie beispielsweise Sille, die Agnes ständig auf dem Kieker hat. Die Autorin hat interessante Charaktere erschaffen, in die man viel hinein interpretieren kann und die dadurch wirklich spannend geworden sind. Auch Agnes Wandlung in dem Buch ist gut beschrieben und interessant zu verfolgen. Ich hätte mir nur ein wenig mehr Informationen über Agnes Familie gewünscht, da ich z.B. über den Bruder ziemlich wenig wusste.


Fazit

Für mich war dieses Buch letztendlich weitaus mehr als ein Lückenfüller und ich finde es hat deutlich mehr Resonanz verdient! Dieses Buch wird von mir deshalb mit einer 2+ bewertet.

Kommentare:

  1. hey, dein Blog ist echt schön! bin ihm sofort mal gefolgt :) Ich würde mich sehr freuen wenn du auch mal bei meinem vorbeischauen würdest :) Lg Aileen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!:)
      Freut mich, wenn es dir hier gefällt! :)
      Werde auch gleich mal bei dir vorbeischauen...
      Liebe Grüße!
      Anna:)

      Löschen